Gestaltungsworkshop - Porträt und Emotionen

Große Emotionen im CEWE FOTOBUCH

Ausdrucksstarke Porträts verdienen einen ebensolchen Rahmen. Mit einem CEWE FOTOBUCH lassen sich alle Emotionen hochwertig auf Papier bringen.

Laden Sie unsere kostenlose Testsieger-Software herunter.

Porträts optimal im CEWE FOTOBUCH abbilden

Emotionen einfangen und weiter geben

Dieser CEWE FOTOBUCH Gestaltungs-Workshop zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Lieblingsporträts perfekt präsentieren können. Die Bilder aus dem Wettbewerb „Portrait + Emotion“ zeigen die Arbeiten unterschiedlicher Fotografen und bilden so ein breites Spektrum an Möglichkeiten ab. Lassen Sie sich im Rahmen dieses Workshops inspirieren und nehmen Sie wertvolle Anregungen und Tipps mit.

Gestaltungsworkshop - Schwarz-Weiß-Fotobuch

Grundlegende Tipps für Porträts im CEWE FOTOBUCH

  1. Vor allem zwei Bilder aussuchen, die das Thema zusammenfassen: Das stärkste für die Titelseite, das andere für den perfekten Ausstieg am Ende des CEWE FOTOBUCHS
  2. Behalten Sie die Doppelseiten bei der Auswahl Ihrer Lieblingsfotos im Hinterkopf. Die Bandbreite menschlicher Emotionen, von Lachen bis Weinen, bietet hier spannende Kontraste. Die Fotos erzählen bestenfalls zusammen eine interessante Geschichte.
  3. Suchen Sie sich zwei Bilder, die das Thema möglichst umfassend abbilden. Nutzen Sie das stärkste Bild als Titelbild und das zweite Bild als gelungenen Abschluss Ihres CEWE FOTOBUCHs.
  4. Sortieren Sie Ihre Fotos in Gruppen. Unterschiedliche Bilder von Kindern, Sportlern oder Paaren vermitteln durch ein gemeinsames Thema eine starke Klammer. So bekommt jedes Bild zusätzliche Aufmerksamkeit.
  5. Achten Sie bei der Auswahl auf die richtige Mischung aus ruhigen und lebhaften Bildern. Bauen Sie Serien so auf, dass Sie einem Höhepunkt  zusteuern und nutzen Sie mehrerer solcher Serien für Ihr CEWE FOTOBUCH.
  6. Auch Überraschungen und Brüche in der Gestaltung signalisieren ein neues Thema. Überfordern Sie Ihre Betrachter dabei aber nicht. Ist die Gestaltungslogik verwirrend, kann der Leser selten folgen.
  7. Versuchen Sie nicht, das Thema in allen seinen Aspekten abzudecken. Bringen Sie lieber die Essenz Ihrer Bilder in Ihrem CEWE FOTOBUCH unter und machen Sie so das Thema spannender erlebbar.

 


Das Cover als Visitenkarte

Nehmen Sie für das Titelbild das Motiv, das Sie selbst am meisten anspricht und das bei Ihnen die stärksten Emotionen weckt. Es wird auch im Betrachter den Wunsch aufkeimen lassen, tiefer in das Thema einzutauchen. Für unser CEWE FOTOBUCH „Portraits und Emotionen“ haben wir ein Bild gewählt, das dieses Thema möglichst gut auf den Punkt bringt. Zusammen mit dem roten Titel garantiert diese Wahl höchste Aufmerksamkeit und macht Lust das Buch sofort aufzuschlagen. Für die Gestaltung eines solchen Titels, bearbeiten Sie in der CEWE SOFTWARE die Titelseite ganz einfach: Unter „Layout“ finden Sie die Variation „1 Foto“. Das gelungene Bild verdanken wir Daniel Suhre, dem Gewinner unseres Wettbewerbs „Portrait + Emotion“ 2011.

 


Das Aufmacherbild als Einstieg

Schwarz-Weiß als Gestaltungselement, spannende Bildkomposition und natürlich das unwiderstehliche Fotomodell machen den Reiz dieses Bildes aus. Hier sind große Emotionen für immer festgehalten. Führen Sie Ihre Leser mit einem kurzen Text zusätzlich ins Thema ein. Um die Worte gestalterisch nicht zu dominant wirken zu lassen, empfehlen wir die Wahl einer kleineren Schriftgröße (in diesem Fall 12 Punkt).

 


Ein Spiel mit Blickrichtungen

Gegensätzlicher könnten Fotos kaum sein. Diese Doppelseite spielt mit den unterschiedlichen Blickrichtungen und dem unterschiedlichen Auftreten der Fotomodelle. Die Fotos sind am Rande des CEWE FOTOBUCHs positioniert, der Weißraum erzeugt zusätzliche Spannung. Ein weiteres Bild würde die Dynamik stören.

 


Nicht von der Ruhe ablenken

Dieses Bild steht wunderbar für sich allein. Durch das quadratische Format ergibt sich in diesem Fall die Platzierung in der Mitte einer Seite. Das Geheimnisvolle des Bildes wird durch die Blumen noch zusätzlich verstärkt. Der Blick wird automatisch auf das Motiv gelenkt. Der passende Hintergrund auf der anderen Doppelseite unterstreicht das Bild zusätzlich. Die gewünschte Farbe für eine Seite können Sie übrigens unter dem Menüpunkt „Design“ selbst bestimmen.

 


Hintergrund als Kompositionsmittel

Der farbliche Rahmen eines Porträts entscheidet über die Wahl des richtigen Hintergrundes. Durch starke Kontraste zwischen Bild und Hintergrund setzen Sie Ihr Motiv ab und verleihen ihm die gewünschte Alleinstellung. So können Sie auch durchaus unterschiedliche Fotos auf einer Seite zusammenstellen. Bei den gezeigten Bildern spielt darüber hinaus auch die Blickrichtung eine große Rolle. Die unterschiedlichen Bilder auf der rechten Seite haben die Gemeinsamkeit, dass beide Motive sich direkt an den Betrachter richten.

 


Gegensätze ziehen sich an

Die Spannung dieser Doppelseite wird durch die vielen gegensätzlichen Ebenen der Komposition erzielt. Die beiden schwarz-weiß Porträts der lebenserfahrenen Männer stehen dem Farbbild eines hoffnungsfrohen jungen Mannes gegenüber. Die Interpretation bleibt dem Betrachter überlassen. Der junge Mann scheint aus der Zeit gefallen. Ist er ein früheres Abbild der beiden Herren? Spiegelt er alle Träume und Hoffnungen an der Schwelle zum Erwachsenwerden? Zeigen die Lebensspuren in den Gesichtern der Männer die Enttäuschung? Im Idealfall erzählen Sie mit der Anordnung Ihrer Bilder inspirierende Geschichten.

 


Eine thematische Klammer finden

Liebe und Geborgenheit finden sich in der Auswahl auf dieser Doppelseite. Die unterschiedlichen Bilder bekommen so einen gemeinsamen Rahmen, der auf den ersten Blick auch ohne Erklärung erkennbar ist. Spannung wird auf dieser Doppelseite auch durch die kreuzförmige Anordnung der Bilder erzielt. Die schwarz-weiß Bilder im Hochformat zeigen Familienfreuden, die querformatigen Farbaufnahmen bilden glückliche Beziehungsmomente ab. Mit solchen Kniffen schaffen Sie auch aus Motiven mit deutlich abweichender Bildsprache ein harmonisches Ganzes. Die Vorlagen im CEWE FOTOBUCH geben Anhaltspunkte für gelungene Gestaltungen und laden zum Experimentieren und Verwirklichen ein.

 


Gegensätzliche Bilder sprechen lassen

Die gewählten Bilder erzählen völlig andere Geschichten, auch wenn darauf jeweils Kinder zu sehen sind. Auf dem linken Bild wurden die Kinder vor einer Kulisse platziert, im rechten Bild ist die Kamera Teil des ausgelassenen Tobens. Ein kleiner gestalterischer Kniff sorgt bei dieser Anordnung zusätzlich für Ausgewogenheit: Die Unterkante des linken Bildes bildet mit der Oberkante des rechten Bildes eine Linie.

 


Unterschiedliche Stimmungen kombinieren

Freude findet viele Ausdrücke. Die Ausgelassenheit des linken Motives lässt sich hervorragend mit der stillen Freude im rechten Bild zusammenbringen. Die unterschiedlichen Farbräume erhöhen die Spannung ebenso wie die Anordnung der Bilder. Sie wurden aus der Bildmitte leicht an den Außenrand versetzt, um dem Betrachter mehr Raum zu geben.

 


Mit Größen spielen

Die beiden Porträts bieten ausreichend Möglichkeiten zum Ausprobieren. Auch wenn ein Seitentausch in diesem Fall nicht wirklich funktionieren würde, könnte man das Größenverhältnis der beiden Bilder problemlos tauschen. Unter Umständen empfiehlt es sich, das helle, rechte Bild mit einem schwarzen Hintergrund zu hinterlegen, um die Wirkung zu erhöhen. Die Doppelseite würde auf jeden Fall einen völlig anderen Eindruck auf den Betrachter machen. Mit dem CEWE FOTOBUCH haben Sie in jedem Fall alle Optionen für die spannende Gestaltung Ihrer Seiten.

 


Gewinnende Sportfotografie

Starke Emotionen und höchste Glücksgefühle lassen sich bei der Sportfotografie einfangen. Auf dieser Seite wurden die Bilder in der Lauf- und Blickrichtung der Sportler positioniert. Auf zusätzliche Hintergründe und eine Beschneidung der Bilder haben wir in diesem Fall bewusst verzichtet, die Bilder selbst leben von den abgebildeten Emotionen.

 


Erlebnisse verbinden

Zwei unterschiedliche Bilder erzeugen eine Geschichte. Es scheint, als würde der Mann die Freude des Kindes über das glückliche Spiel teilen. Durch die ähnlichen Hintergründe wird bei diesen Bildern Zusammengehörigkeit erzeugt. In Wirklichkeit sind die beiden Bilder natürlich an völlig verschiedenen Orten, zu völlig verschiedenen Zeiten entstanden. Mit dem CEWE FOTOBUCH können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen, Sie haben alle gestalterischen Möglichkeiten.

 


Verbindende Elemente nutzen

Drei Situationen, drei Menschen, drei unterschiedliche Porträts. Und dennoch lassen sich die Bilder zu einer harmonischen Einheit zusammenfügen. Das Rot wird zum verbindenden Element und zum unübersehbaren Signal. Als Ruhepol steht den Bildern eine leere Seite gegenüber. Durch die starke Signalfarbe und die Fülle an Bildinformationen braucht die Anordnung ein wenig Raum zum Wirken. Die Seiten lassen sich in diesem Fall übrigens auch nicht einfach tauschen. Die Platzierung der Bilder auf der linken Seite lässt die Komposition unausgewogen wirken und sorgt für Irritation beim Betrachter.

 


Bildstile verbinden

Beide Bilder erinnern auf den ersten Blick an Gemälde. Sie fesseln den Betrachter durch ihre ungewöhnliche, melancholische Stimmung. Und in beiden Bildern stehen die abgebildeten Frauen im Mittelpunkt, die Hintergründe lenken den Blick nicht ab. Spannung entsteht vor allem über die unterschiedlichen Farbwelten der Bilder. Warme Töne stehen einem kalten Blau gegenüber. Auch eine vollflächige Positionierung kann, wie in diesem Fall, überaus reizvoll sein.

 


Ein Highlight zum Schluss

Fassen Sie das Thema am Ende Ihres CEWE FOTOBUCHs noch einmal mit einem ausdrucksstarken Foto zusammen. Je stärker das Bild umso weniger gestalterische Kniffe sind nötig, um es richtig in Szene zu setzen. Für das Buch „Porträts und Emotionen“ wurde als Schlusspunkt ein besonderes Bild ausgewählt. Dieses Studiomotiv gelang erst nach unzähligen Versuchen mit dem eingestreuten Mehl.