Hundefotografie-Tipps

Tiere als Fotomodelle

Hunde weichen dem Menschen nicht von der Seite und bieten sich als schöne Fotomotive besonders an. Ihre Lebensfreude einzufangen ist nicht immer ganz einfach. Mit diesen Tipps von Profi Robert Geipel haben Sie in Kürze eine große Bildersammlung von Ihrem vierbeinigen Liebling.

Laden Sie unsere kostenlose Testsieger-Software herunter.

Hunde mit der Kamera begleiten

Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

Tipp 1: Die Perspektive passend wählen

Haben Sie einen kleinen Welpen bei sich aufgenommen, begleiten Sie möglichst viele Augenblicke mit der Kamera. So können Sie das Aufwachsen des entzückenden Vierbeiners für immer festhalten. Begleiten Sie das Tier dabei wenn möglich auf Hundeaugenhöhe. Das verleiht Ihren Bildern Dynamik und macht die Bilder für den Betrachter attraktiver. Auch Referenzobjekte bieten sich hier an. Packen Sie die schönsten Bilder in ein CEWE FOTOBUCH, dann können Sie immer wieder zusehen, wie Ihr Hund seinem Körbchen langsam entwächst.

 


Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

Tipp 2: Das Spiel mit den Jahreszeiten

Die jahreszeitlichen Besonderheiten bilden den idealen Rahmen für schöne Fotos. Das Blumenmeer im Frühjahr, Wasserspiele im Sommer sowie das Toben im Herbstlaub oder im ersten Schnee ergeben traumhafte Motive.

 



Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

 

Tipp 3: Ein klassisches Hundeporträt aufnehmen

Verwenden Sie für Ihr Tierporträt idealerweise ein Teleobjektiv und eine lange Brennweite. Damit lenken Sie Ihr Tier mit der Kamera nicht ab und können einen natürlichen Ausdruck abbilden. Eine offene Blende sorgt dafür, dass Ihr Motiv im Vordergrund scharf wird und der Hintergrund gleichzeitig verschwommen ist. Suchen Sie bei der Wahl Ihres Hintergrundes ein möglichst ruhiges Motiv. Bei Kompaktkameras sollte die Einstellung für Porträts hier die besten Ergebnisse liefern. Fotografieren Sie am besten ohne Blitz.

 



Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

 

Tipp 4: Das Sportprogramm nutzen

Ihren Hund beim Spielen zu fotografieren kann nicht ganz einfach sein. Für gute Bilder eignet sich hier eine Spiegelreflexkamera am besten. Lassen Sie Ihren Vierbeiner in Ruhe toben und fangen Sie ihn mit dem Teleobjektiv ein. Setzen Sie dabei am besten das Sportprogramm ein, es sorgt für kurze Verschlusszeiten. Halten Sie den Auslöser gedrückt. Die Serienbilder bieten die meisten Möglichkeiten. Es ist so einfacher ein richtiges Highlight zu erhalten. Und Sie können die Bilderserie auch in Ihrem CEWE FOTOBUCH ansprechend einbauen.

 

 


Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

Tipp 5: Die Verschlusszeiten richtig wählen

Um schnelle Bewegungen gekonnt einzufrieren, müssen Sie die Verschlusszeiten verkürzen. Zwischen 1/500 und 1/1000 Sekunde entstehen hier beeindruckende Aufnahmen. Kurze Verschlusszeiten benötigen mehr Licht, Aufnahmen in der Dämmerung verschwimmen häufig. Kompaktkameras bieten mit dem Sportprogramm hier ebenfalls viele Möglichkeiten.

 


Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

Tipp 6: Mit den Motiv mitziehen

Ihr Motiv wird scharf und der Hintergrund unscharf, wenn Sie eine längere Verschlusszeit wählen und den Hauptakteuren mit der Kamera folgen. Dieser „Mitzieheffekt“ sorgt für beeindruckende Bilder. Arbeiten Sie mit Verschlusszeiten zwischen 1/15 bis 1/60 Sekunde, je nach vorhandenem Licht. 

 

 


Ein Leben mit dem besten Freund des Menschen bietet viele schöne Augenblicke. Halten Sie die besten Momente der gemeinsamen Zeit in unvergesslichen Bildern fest. Wie bei Menschen lassen sich manche Tiere lieber fotografieren als andere. Gewöhnen Sie Ihren Hund mit kleinen Leckereien an die Kamera, er wird das Spiel gleich viel lieber mitmachen. Beim ausgelassenen Toben können Sie die ganze sprühende Lebensfreude einfangen. Gestalten Sie aus den gelungenen Aufnahmen ein einzigartiges CEWE FOTOBUCH und erinnern Sie sich so an die gemeinsamen Highlights.

Tipp 7: Den Hund an die Kamera heranführen

Manche Tiere reagieren am Anfang ein wenig verängstigt auf große Kameras oder Stative. Die Wahl eines kleineren Objektivs und ein höheres Maß an Beiläufigkeit können hier wahre Wunder wirken. Natürlich ebenso, wie die eine oder andere Belohnung zwischendurch. Mit etwas Geduld gewöhnen sich die Vierbeiner in Kürze an die neue Technik. Waren Sie mit Ihrer Fotoerziehung erfolgreich, wirft sich Ihr Hund vielleicht schon bald beim Anblick Ihrer Kamera in eine ungewöhnliche Pose.