Hochzeitstraditionen in Österreich

Mitte September ist unser Fotowettbewerb „die liebe Liebe“ erfolgreich gestartet. Sie können bis zu 3 passende Fotos zu diesem Thema hochladen und mit ein bisschen Glück, Preise für Ihre Hochzeit im Gesamtwert von knapp 8.000 € gewinnen. Besuchen Sie gerne die Seite von unserem Fotowettbewerb und erfahren Sie mehr Einzelheiten.

Wir stellen Ihnen heute bekannte, lustige und auch ausgefallene Hochzeitstraditionen aus ganz Österreich vor – so können Sie sich schon drauf einstellen, was Sie vielleicht bei Ihrer Hochzeit erwartet oder womit Sie Ihr Brautpaar überraschen könnten.

  1. Brautstrauß werfen

Wir beginnen unsere Liste mit einer der bekanntesten Traditionen aus Österreich. Beim Brautstraußwerfen müssen sich alle unverheirateten Frauen hinter der Braut aufstellen und versuchen, den Brautstrauß zu fangen. Die Tradition besagt, dass die Frau, welche den Brautstrauß fängt, als nächste vor den Traualtar treten wird. In der Regel ist diese Tradition auf den meisten Hochzeiten vertreten und sorgt regelmäßig für verblüffte und lachende Gesichter.

  1. Braut stehlen

Hier ist Spaß vorprogrammiert: Die frisch getraute Braut wird von einem Teil der Hochzeitsgesellschaft „entführt“ und in eine nahe gelegene Bar gebracht. Der Bräutigam muss die Braut wiederfinden und ein paar Aufgaben lösen um seine Frau wieder zubekommen. Nachdem alles geschafft ist, darf der Bräutigam mit seiner Braut zur Hochzeitsgesellschaft zurückkehren. Unser Tipp für diese Tradition: Achten Sie darauf, dass die ganze Aktion nicht zu lange dauert, dies könnte sich sonst negativ auf die Stimmung der restlichen Hochzeitsgesellschaft auswirken.

  1. Wohnung „verwüsten“

Der Brauch für alle Meister der Streiche. Die Freunde des Brautpaares „verwüsten“ die Wohnung des frisch vermählten Paares, während diese die Hochzeitsnacht auswärts verbringen. Sie verstellen Möbel, räumen Mobiliar um oder verstecken ein paar Dinge – hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt und die heimkehrenden Brautpaare sind oftmals mehr als nur verdutzt und haben gleich zu Beginn des Ehelebens die erste gemeinsame Aufgabe im Alltag zu bewältigen.

  1. Porzellan zerschlagen

Diese ländliche Tradition verbindet man mit der ursprünglichen Bedeutung des „Polterabends“, bei dessen Höhepunkt alle Anwesenden altes Geschirr nach Belieben zerschlagen und zerbrechen dürfen – denn dies bringt dem zukünftigen Brautpaar Glück für die Zukunft. Nicht zerbrechen dürfen Sie allerdings Gläser und Spiegel, denn das bringt Pech in Ihrer Ehe.

  1. Etwas Altes, etwas Neues, etwas Blaues, etwas Geborgtes

Laut diesem Brauch soll eine Braut vier Dinge bei sich tragen. Das „Alte“ steht für das Leben der Braut vor der Hochzeit, das Neue steht für das beginnende Eheleben, das Geliehene für die Freundschaft und soll Glück in der Ehe bringen und das „Blaue“ steht für die Treue in der Ehe.

Egal für welche Traditionen und Bräuche Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie Ihren schönsten Tag einfach genießen! Das waren einige der bekannten Traditionen und Bräuche für Hochzeiten. Sie finden hier mehr Informationen über unseren Hochzeitsfotowettbewerb. Kennen Sie besondere Bräuche und Traditionen für Hochzeiten? Schreiben Sie es uns gerne in den Kommentaren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Einverstanden
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.