3 Tipps für die Gestaltung Ihres Fotobuchs

Wir kennen es alle: Kaum zurück aus dem Urlaub, vom Geburtstagsfest oder der Hochzeit möchte man natürlich seine schönsten Fotos präsentieren. Viele greifen dabei zu einem CEWE FOTOBUCH. Klar, so ein ganz persönliches Buch hat natürlich seinen Reiz und lässt sich zum Beispiel auch toll verschenken. Die Idee eines eigenen Fotobuchs ist also geboren – jetzt wird es für viele schwierig: Wie sollten die Fotos innerhalb des Buches am besten in Szene gesetzt werden? Hierfür haben wir ein paar wertvolle Tipps für Sie zusammengestellt:

1.  Der Einband muss „sitzen“

Der Einband Ihres CEWE FOTOBUCHs ist sein Aushängeschild. Er bestimmt den ersten Eindruck – top oder flop? Für die Gestaltung des Einbands sollten Sie sich Zeit nehmen und überlegen, welches Gefühl Sie mit Ihrem Fotobuch vermitteln möchten. Danach richten sie auch die farbliche Gestaltung und/oder wählen das Foto aus. Aber Achtung: Weniger ist mehr! Sie sollten den Einband gestalterisch nicht überladen.

Wenn Sie ein Foto für Ihren Einband verwenden wollen, dann durchforsten Sie Ihren Fotofundus nach einem ruhigen Bild, das Sie zum Beispiel für den gesamten Einband verwenden können. Achten Sie dabei darauf, dass keine wichtigen Bildausschnitte auf dem Bundsteg platziert werden. Eine weitere tolle Gestaltungsmöglichkeit für die Vorderseite des Einbands wäre auch ein Foto einer Tür oder eines Tors, das mitten in das CEWE FOTOBUCH hineinführt.

CEWE_FOTOBUCH_view

2. Erzählen Sie eine Geschichte

Wenn Sie beispielsweise ein CEWE FOTOBUCH einer Reise gestalten wollen, dann ordnen Sie die Fotos in Ihrem Fotobuch chronologisch an: Hinreise, Ankunft, Erlebnisse, Rückreise – so können Betrachter direkt eintauchen in die Geschichte Ihrer Reise. Verwenden Sie als Designelemente Landkarten und markieren Sie die Orte, an denen Sie waren. So schaffen Sie Orientierungspunkte. Und wenn Sie möchten, können Sie die Geschichte Ihrer Reise im Fotobuch noch toppen, indem Sie es in einzelne Kapitel unterteilen. Dafür legen Sie einfach Kapitelseiten mit einem großen Foto an und beispielsweise dem Text „Tag 1: Ankunft im Paradies“. Auf den nachfolgenden Seiten finden sich nun alle Fotos von Tag 1 – und so setzen Sie die Kapitel fort. Bei längeren Reisen empfiehlt sich die Unterteilung der Kapitel in bereiste Orte anstatt Reisetage.

Sie können aber auch in einem Hochzeitsfotobuch eine Geschichte erzählen. Erzählen Sie den großen Tag chronologisch in Bildern nach. Und wenn Sie möchten, können Sie auch vereinzelt Fotos von früher – zum Beispiel dem Kennenlernen des Brautpaares – in die Geschichte einbauen. Das sorgt dafür, dass die Gestaltung des Fotobuchs aufgelockert wird. Gleichzeitig kann man noch einmal in alten Erinnerungen schwelgen und sieht die Fotos aus der Zeit, in der alles begann.

Lifestyle_Hochzeit_MCF Premium Matt_Gross

3. Lockern Sie Ihr Fotobuch auf

Sorgen Sie dafür, dass beim Durchblättern Ihres CEWE FOTOBUCHS keine Langeweile aufkommt! Oft verwenden wir aus Bequemlichkeit immer dieselbe Anordnung der Fotos auf allen Seiten. Spätestens bei Seite zehn wird die Spannung vermutlich verflogen sein. Nicht falsch verstehen: System im Fotobuch ist gut, aber Auflockerung ist noch wichtiger. Ein Tipp: Gestalten Sie immer zwei Doppelseiten in einem ähnlichen Schema und lockern dann beispielsweise mit einem großen doppelseitigen Panoramafoto auf.

11-CEWE_11_2013_0131

Schreibe einen Kommentar