Abstrakte Fotografie

Abstraktionismus kennt man häufig nur als Kunstform: Gemälde mit nicht eindeutig identifizierbaren Formen und Linien kombiniert mit wilder oder zurückhaltender Farbgebung. Aber auch in der Fotografie toben sich viele Künstler mit abstrakten Gestaltungen aus. Mein liebstes Ausflugsziel, um eben solche Fotografien zu kreieren, sind Ausstellungen und Galerien. Dabei richte ich meine Kamera nicht auf die Leinwände, sondern auf Licht und Schatten, Installationen, Skulpturen oder die Atmosphäre.

Projektionen und Lichtmalerei

Besonders schön ist es, wenn wechselnde Lichtprojektionen über Kunstinstallationen leuchten. So kann man den Lichtstrahl entweder verschwimmen lassen oder durch eine lange Belichtungszeit den Gegenstand der Installation deutlich heller darstellen. Die Punkte der Blume sind eigentlich winzig klein, strahlen aber in meiner Fotografie dem Betrachter deutlich entgegen.

ProjektionBlume

©Imke Haverbusch

Das Foto habe ich stark nachbearbeitet, da nur indirekte Lichtquellen vom Rücken der Kamera vorhanden waren. Der Hintergrund ist dadurch rötlich geworden – ein schöner Effekt.

Was Sie hier eigentlich sehen, ist eine Lichtprojektion auf eine am Boden liegende Leinwand. Ich habe die Blende sehr klein gedreht (F/22), sodass möglichst wenig Licht in die Linse einstrahlt. Dadurch konnte ich alle anderen helleren Parts meines Fotoausschnitts schwärzen, sodass nur noch die hellen Punkte der Projektion zu sehen sind. Das Ergebnis ist ein schwarz-weißes, geheimnisvolles Bild.

Glasdrucke und Spiegelflächen

Besonders spiegelnde Oberflächen sind ein gefundenes Fressen auf der Suche nach abstrakten Fotomotiven. Leinwände eignen sich zwar nicht für ein solches Foto, aber der hier zu sehende Glasdruck macht einiges her. Der auffällige Lichtschweif ist auf dem Kunstobjekt selbst vorhanden, allerdings habe ich ihn durch Kontrastieren in der Nachbearbeitung verstärkt. Interessant ist die Spiegelung im Hintergrund: Der Raum der Kunstausstellung ist zu erahnen, doch der Rand des Kunstwerkes verschwindet.

Lichtprojektion Glasdruck

©Imke Haverbusch

Die Lichtinstallation als ultimativ abstraktes Fotomotiv

Lichtspiele eignen sich außerordentlich gut für abstrakte Fotografie. Die wechselnde Farbtemperatur und die sich oftmals bewegenden Installationen sorgen für viel Variation beim Ausprobieren mit der Kamera. Beide Bilder sind vor dem gleichen Motiv entstanden. Der Bildwinkel hat jedoch die Farbgebung und die Intensität der Lichtpunkte beeinflusst. Mithilfe einer geringen Lichtstärke (F/1.8) konnte ich ein schönes Bokeh fotografieren. Die leichte Bewegung der „Lichthalme“ sorgt für ein dynamisches Endergebnis.

Lichtinstallation

@Imke Haverbusch

Gegenständliche Kunstformen

Auf der letzten Ausstellung, die ich besucht habe, waren zwar keine pompösen Skulpturen ausgestellt, dafür aber andere Gegenstände, wie dieser kleine Käfig, der von der Decke an einem Ast herunterhing. Auch hier ist der Lichteinfall der ausschlaggebende Faktor für das Foto. Das Lichtspiel der Fotografie ist perfekt kombiniert: So sieht man nicht nur das Geäst im Bokeh verschwimmen, sondern auch dessen Schattenverlauf an der Wand.

Abstrakte Fotografie: Schattenspiel, Käfig ©Imke Haverbusch

©Imke Haverbusch

Schreibe einen Kommentar