Den Autofokus richtig nutzen

Der Autokus ist eines der praktischsten Features jeder modernen Spiegelreflex. Er nimmt dem Fotografen viel Arbeit ab und ist im Normalfall auch schneller und präziser als die eigenen Finger und Augen. Dioe meisten modernen Digitalkameras haben eine Menge Modi, in denen der AF betrieben werden kann, und eine noch größere Menge Einstellungsoptionen. Die Frage ist nun: Worauf soll man da achten?

AF-Modi

Moderne Einsteiger-DSLRs bieten normalerweise zwischen zwei und fünf AF-Modi an, aber in Wirklichkeit gibt es zwei fundamental unterschiedliche: Einfaches Scharfstellen oder kontinuierliches Scharfstellen.

Einfaches Scharfstellen

Ersterer ist für Aufnahmen von statischen Objekten gedacht: Man sieht ein Motiv, hält drauf, wartet auf den Fokus, drückt ab, ganz so, wie man es von jeder anderen Kamera gewohnt ist. Dieser Modus trägt meistens den Buchstaben „S“ in seiner Bezeichnung, für „Single“. Auf manhcen Canon-Kameras finden sie ihn auch unter „One Shot“.

Kontinuierliches Scharfstellen

Der letztere eignet sich (mehr oder weniger, aber dazu gleich mehr) für Aufnahmen von bewegten Objekten, beispielsweise Sportlern, Fahrzeugen oder spielenden Kindern. In diesem Modus stellt die Kamera kontinuierlich scharf, es gibt kein Einrasten des Fokus.

In meinen Jahren als Fotograf, meistens mit Kameras mit eher unpotenten AF-Systemen habe ich nun einige Dinge gelernt.

Sie sind schlauer als die Kamera!

Wenn sie durch den Sucher ihrer Spiegelreflex sehen, werden sich einige Punkte in diesem Bild finden, die etwa so aussehen:

AF Grid

© Shutterstock

Das sind die sogenannten Autofokus-Punkte; nur hier kann die Kamera scharfstellen. Standardmäßig entscheidet die Kamera selbst, bei welchem Punkt sich das Objekt Ihres Interesses befindet. Schlauer ist es, den aktiven Punkt selbst zu wählen, um mehr Kontrolle zu gewinnen und immer genau auf das Richtige scharzfzustellen. Bei den meisten Einsteiger-DSLRs ist es ratenswert, nur den mittleren Punkt zu nutzen: Er ist meist der präziseste und schnellste. Wenn sie nun ein Foto schießen wollen, bei dem ihr fotografiertes Objekt nicht in der Mitte des Bildes ist, kein Problem: Scharfstellen, Auslöser halb gedrückt halten, neu Bild neu komponieren, abdrücken.

Kontinuierlicher AF? Lassen Sie’s.

Die kontinuierlichen AF-Modi einer Einsteiger-DSLR sind zwar eine nette Draufgabe, funktionieren aber meistens einfach nicht. Im Normalfall sind die Sensoren zu schwach auf der Brust, um ein bewegtes Objekt präzise und verlässlich im Fokus zu halten. Ich arbeite im Normalfall in einem der einfachen AF-Modi, oder wende einen kleinen Trick an: Fotografieren sie beispielsweise ein Auto, das durch eine Kurve fährt, kennen Sie dessen Weg ja. Stellen Sie manuell vorher auf einen Bereich scharf und drücken Sie ab, wenn das hypothethische Auto in diesem Bereich ist.

Af-Ton? Weg damit.

Die meisten Kameras haben zwei Indikatoren für erfolgreiche Scharfstellung: Der AF-Punkt leuchtet kurz rot auf und es ertönt ein Piepsen. Die allererste Einstellung, die ich bei jeder Kamera vornehme ist dieses Piepsen auszuschalten. Man sieht, wenn das Bild scharf ist, und man sieht auch den roten Punkt. Das Piepsen erfüllt in den meisten Situation kaum einen anderen Zweck als Ihren Mitmenschen mitzuteilen, dass Sie eine Kamera in der Hand halten und gleich ein Foto machen werden. Ohne Piepsen werden wird Ihnen der Akt des Fotografierens etwas geschmeidiger vorkommen.

Live View und AF passen nicht zusammen.

Die meisten Spiegelreflexkameras bieten heutzutage einen sogenannten Live View-Modus an, bei dem das aufzunehmende Bild auf dem Display angezeigt wird. In diesem Modus funktioniert der AF nicht mehr gut, weil die AF-Sensoren (außer bei Kameras von Sony) von keinen Lichtstrahlen mehr erreicht werden. Im Live View (der im Endeffekt auch für die präzise manuelle Fokussierung erfunden wurde) also ist man per manuellen Fokus sowohl schneller als auch präziser als der Autofokus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.Einverstanden
Weitere Informationen zur Verwendung von Cookies, lesen Sie bitte hier.