Mein CEWE FOTOBUCH Logo
Kundendienst & Hotline
Montag bis Sonntag von 08:00 Uhr - 22:00 Uhr
Bitte rufen Sie uns gerne an: 0662-268-245

Vor- und Nachteile des RAW-Formates

JPG vs. RAW

Viele Hobby-Fotografen arbeiten mit dem sehr beliebten JPG-Format, wenn sie fotografieren. Die Bilder lassen sich sehr einfach handhaben, weil fast alle Computerprogramme damit problemlos umgehen können. Auch kann man mit der Speicherkarte in der Hand zum Fachhandel gehen und sich Abzüge von den Bildern machen lassen. Mit diesen Vorteilen sind aber auch einige Nachteile verbunden.

Farbtiefe

JPG-Bilder haben eine sogenannte Farbtiefe von 8 Bit pro Farbkanal. Mit Farbkanal bezeichnet man die Grundfarben Rot, Grün und Blau (RGB), aus denen sich alle Farben zusammensetzen lassen. Mit 8 Bit kann man die Zahlen von 0 bis 255 darstellen (0000.0000 bis 1111.1111). Das entspricht den Helligkeitsstufen der Farbe. Beim Wert „0“ ist die Farbe nicht vorhanden und stellt sich schwarz dar. Bei 255 ist der hellste und stärkste Wert der Farbe erreicht. Wenn alle drei Farbkanäle auf „0“ sind, ergibt dies schwarz. Sind sie alle auf 255, erscheint Weiß. Mit drei Kanälen zu 8 Bit können ca. 16 Millionen Farben dargestellt werden. Trotzdem ist die Farbtiefe damit relativ gering. Das RAW-Format arbeitet mit 12, 14 oder 16 Bit, das hängt von der Kamera ab. Schon bei 12 Bit kann man 4096 Helligkeitsstufen darstellen. Bei 14 Bit sind es bereits 16384.

Vorteile bei der Bildbearbeitung

Durch die höhere Farbtiefe beim RAW sind einige Bildbearbeitungen besser steuerbar und führen im Gegensatz zum JPG-Format nicht zu Lücken im Histogramm. Auch der Kontrastumfang ist bei RAW-Bildern höher als beim JPG. Das bedeutet, dass RAW-Bilder nicht so schnell in den Lichtern (helle Bildbereiche) ausbrennen oder in den Tiefen (dunkle Bildbereiche) zulaufen. So kann man Bilder, die als JPG verdorben wären, als RAW oft noch retten.

Das digitale Negativ

Wenn man im RAW-Format arbeitet und niemandem eine Originaldatei gibt, sondern immer nur bearbeitete JPG-Bilder weitergibt, hat man jederzeit den Nachweis, dass man Autor des Bildes ist. Das mag bei Hobbyfotografen nicht so wichtig sein, aber bei Fotografen, die Geld mit ihren Bilder verdienen wollen, kann das entscheidend sein. Die RAW-Datei ist so etwas wie das digitale Negativ für den Fotografen. Zu analogen Zeiten hat kein Fotograf seine Negative herausgerückt. Genau so sollte man auch mit den RAW-Dateien umgehen.

Leider ist aber das RAW-Format nicht einheitlich. Jeder Kamerahersteller verwendet sein eigenes, manche Hersteller verwenden sogar verschiedene Formate auf unterschiedlichen Kameras. Das kann zu Problemen bei der Bildbearbeitung führen, wenn das Programm das Kameraformat nicht lesen kann. Um diesem Wirrwarr ein Ende zu bereiten, hat die Firma Adobe ein einheitliches Format für RAW-Dateien entwickelt, das DNG-Format. Adobe garantiert für die nächsten 20 Jahre, dass alle Adobe-Programme, wie Photoshop, Illustrator und InDesign, mit diesem Format arbeiten können. Die 20-Jahres-Frist beginnt dabei jeden Tag neu, so dass man sicher sein kann, dass man mit einer dauerhaften Lösung arbeitet. Um eine DNG-Datei aus einem RAW-File zu generieren, bietet Adobe aus seiner Homepage einen kostenlosen Konverter an.

Fazit: RAW für hohe Ansprüche

Wer Wert auf hohe Qualität legt und seine Bilder nicht nur im Internet präsentieren, sondern auch Ausdrucke anfertigen lassen möchte, ist mit RAW-Dateien besser bedient als mit JPGs. Gerade im professionellen Offset-Druck sind RAW-Bilder besser zu reproduzieren, weil hier auch noch eine Umwandlung vom RGB-Modus in den CMYK-Modus nötig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel der Kategorie

Das Ende einer Reise

Related posts: Oldenburg und Borkum – eine traumhafte Reise in den Norden Create your own story – zu Besuch bei Interrail Amsterdam und Utrecht – Grachtenstadt im Groß- und Kleinformat… Weiterlesen

Paris und Genf – un voyage

Related posts: Oldenburg und Borkum – eine traumhafte Reise in den Norden Create your own story – zu Besuch bei Interrail Amsterdam und Utrecht – Grachtenstadt im Groß- und Kleinformat… Weiterlesen